Judo auf dem Parkplatz

Die JUBS-Athleten trainieren wieder: Ein Gespräch mit der sportlichen Leiterin Monika Kronberger. Bericht der Bezirksrundschau vom 15.05.2020

BURGKIRCHEN (höll). Wett­kampfsiege und Medaillen sind für die erfolgsverwöhnte Judo Union Burgkirchen-Schwand heuer durch Corona in weite Ferne gerückt. Seit wenigen Tagen treffen sich die Judoka nach der Ausgangsbeschränkung wieder zum Training.

Wie geht Judo ohne Partner? Kronberger: „Wir legen derzeit das Hauptaugenmerk auf die Grundlagen: Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit. Es gibt natürlich Möglichkeiten, sportspezifische Abläufe mit Zugbändern“ und Wurfpuppen zu trainieren – dies ersetzt auf Dauer keinen Trainingspartner.“

Wie sieht das Training der JUBS-Judoka derzeit aus?

„Seit 5. Mai gibt es die Freigabe für ein Outdoortraining in Kleingruppen für alle Athleten ab U18. Wir trainieren derzeit auf dem Parkplatz der Burgkirchner Mehrzweckhalle. Die Abstandsregeln werden eingehalten und die Geräte desinfiziert .“

Die JUBS ist ein sehr erfolgreicher Verein: Gibt es heuer noch Wettbewerbe?

„Ob im Herbst in den Ligen wieder Meisterschaften stattfinden, steht noch in den Sternen. Wir wären mit Mannschaften in der 2. Bundesliga, in der Landesliga B, in der Damen- und in der Schülerliga am Start gewe­sen. Ein ,heißes Eisen‘ hätten wir mit Alexander Hatzmann im Feuer – er war im Qualifikationsmodus zur Jugend-EM .

Kinder und Jugendliche bleiben sportlich derzeit auf der Strecke. Sie waren als Bewegungsberaterin beim Land OÖ tätig – wie sehen Sie das?

„Warum es auch in der Schule keinen Sport gibt, ist für mich unverständlich, denn Lernen und Bewegung gehören zusammen. Dem JUBS-Nachwuchs fehlt das Miteinander im Training. Sobald also die Freigabe von der Regierung kommt, werden wir wieder unser Training aufnehmen. Aktuell halten wir mit den Judokids via Social Media Kontakt und bieten Ideen fürs Hometraining. Wir sehen das jetzt als vorgezogene Sommerpause und werden vermutlich den Trainingsbetrieb dann in den Ferien heuer nicht aussetzen.“

Not macht erfinderisch: Die Judoka der Union Burgkirchen-Schwand trainieren derzeit auf einem Parkplatz. Foto, JUBS