Sieg und Unentschieden zu Beginn der neuen Saison

Einen deutlichen Sieg bzw. ein Unentschieden gab es gestern für die Mannschaften in der Landesliga. Am Ende konnten dennoch beide Trainer mit ihren Mannschaften zufrieden sein, war es doch ein guter Start in die diesjährige Saison.

Mit Spannung wurde der Beginn der neuen Wettkampfsaison für unsere in der Landesliga an den Start gehenden Mannschaften erwartet. Vor allem bei der Herrenmannschaft wusste man nicht wo man nach der Aufteilung der letztjährigen Landesliga A-Mannschaft, in eine Bundesliga und eine Landesliga B-Mannschaft, in der neuen Saison stehen würde. Dass der Split der Mannschaft sich nicht negativ auf die Resultate ausgewirkt hat, zeigt die Leistung der Mannschaft gegen Gutau/Freistadt. Mit einem 11:3 wurde der Gegner ganz klar besiegt. Besonders erfreulich ist, dass trotz der Nichtbesetzung der Gewichtsklassen bis 50 und bis 55 Kilogramm dennoch das Resultat so klar ausgefallen ist. Weiters muss an dieser
Stelle erwähnt, dass Neo-Coach Leo Veselka im zweiten Durchgang eine ganz andere Truppe auf die Matte schickte als noch im ersten und diese das 5:2 aus dem ersten Durchgang sogar noch mit einem 6:1 überbieten konnte. Besonders hervorzuheben sind die jungen Kämpfer Markus Steidl, Julian Weibold und Leon
Zitzelsberger. Alle drei zeigten sehr gutes Judo und konnten insgesamt vier Punkte für die Mannschaft holen. Für unsere Damenmannschaft war die Situation eine ähnliche wie bei den Herren. Mit dem einem vermeintlich guten Gegner gleich zu Beginn der Saison, der Judo Union Flachgau, erfolgte eine erste Standortbestimmung. Zum Leidwesen unserer Damen verlief der erste Durchgang der Begegnung gar nicht nach Wunsch. Mit einem 3:5 ging man mit einem Rückstand in die Pause. So hieß es für Trainerin Susanne Ortner die Mannschaft für den zweiten Durchgang noch einmal richtig zu motivieren. Dies funktionierte offensichtlich bestens, konnte doch der Rückstand zwischenzeitlich sogar in eine Führung umgewandelt werden. Dies lag vor allem daran, dass Selin Karaca und Lena Stadler beide ihre Kämpfe im zweiten Durchgang für sich entscheiden konnten. Mit 8:7 ging man somit in den letzten Kampf der Begegnung. Leider konnte unsere routinierte Kämpferin Lisa Wöss nicht ganz an ihre Leistung aus dem ersten Durchgang anschließen. Sie unterlag ihrer Gegnerin aus dem Flachgau, was zugleich ein 8:8 Endergebnis bedeutete.